Orchestergeschichte

Die Geschichte der Akkordeonmusik in Wendeburg beginnt mit dem Neubau des Jugendheimes an der katholischen Kirche St. Elisabeth im Jahre 1976. Das große Haus bot sich an, um neue Formen der Jugendarbeit zu ermöglichen. Der damalige Pastor Theo Derks hatte die Idee, Akkordeonunterricht anzubieten. Bei der Verwirklichung half glücklicherweise Helmut Balke, Musiklehrer aus Wipshausen, denn er erklärte sich bereit, in den neuen Räumen Unterrichtskurse einzurichten und das Interesse seitens der Bevölkerung war erstaunlich groß.

Schon ab 1980 traten die Akkordeonspieler in kleiner Besetzung im Vechelder Bürgerzentrum anläßlich der Veranstaltungen „Jugend musiziert“ auf, wodurch nicht zuletzt immer wieder neue Kinder den Wunsch hatten, ebenfalls das Akkordeonspiel zu erlernen.
Bedauerlich war nur, daß sich die älteren Jahrgänge nach Abschluß des Unterrichts immer wieder bei der Jugendarbeit abmeldeten. Daher besteht seit 1984 für die ausgelernten Schüler die Möglichkeit, einem eigenen Akkordeonorchester beizutreten. Das Angebot fand viel Anklang und die meisten Schüler blieben der Akkordeonmusik erhalten. Im Laufe der Jahre ist das Orchester zu einem beachtlichen Klangkörper gewachsen und hat seinen festen Platz in der vielfältigen Jugend- und Erwachsenenarbeit der kath. Kirchengemeinden St. Elisabeth-Wendeburg und St. Gereon-Vechelde gefunden.

Seit 1989 verfügt das Orchester über eine schöne Kluft, die 1998 durch schicke Hemden und 2011 durch grüne Poloshirts mit Applikationen ersetzt wurde, so dass auch nach außen hin fürs Auge eine feste Gemeinschaft zu erkennen ist. Im Jahre 1990 wurde der erste Vorstand gewählt, der seitdem die Aufgaben von Pastor Derks (gestorben 1993) übernimmt. Erstaunlich ist, aus welchen Orten die Mitglieder nach Wendeburg finden. Aus dem gesamten Peiner Umland und sogar aus dem Landkreis Hannover, aus Wolfsburg, Gifhorn und Braunschweig kommen die einzelnen Mitglieder treu jede Woche zur Orchesterprobe (donnerstags von 19 bis 21 Uhr im kath. Pfarrheim) nach Wendeburg gefahren.

Gerne erinnern sich die Mitglieder an zahlreiche Konzerte in der Stadthalle Braunschweig und in den Gemeinden Vechelde, Wendeburg sowie der näheren Umgebung zurück. Viele gemeinsame Ausflugsfahrten führten uns in den Spreewald, nach Magdeburg, in die Rhön, zum Ederstausee, ans Steinhuder Meer und mehrfach in den Harz. Ein unbestrittener Höhepunkt war die Teilnahme an den II. Prager Harmonikatagen Ende Mai 2005. Obwohl sich das Orchester beim Wertungsspiel nicht gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen konnte, so bleibt der Eindruck der bei herrlichstem Sommerwetter erlebten zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Goldenen Stadt an der Moldau sicherlich noch lange erhalten.

Etwa 15 Hobby-Akkordeonspieler im Alter von 33 bis 77 Jahren zählen momentan zur Stammgemeinschaft des Akkordeonorchesters der katholischen Jugend Wendeburg-Vechelde. Leider wird momentan kein Akkordeonunterricht angeboten. Wenn Sie aber bereits über ein Instrument verfügen, etwas spielen können und Spaß am musizieren in der Gruppe haben, sind Sie herzlich willkommen.
Die Leitung lag lange Jahre in den Händen von Profi-Musiklehrer Helmut Balke (gestorben 2013), der sich durch zahlreiche Auftritte zwischen Harz und Heide mit seinen Orchestern und Chören einen Namen gemacht hat. Im Sommer 2002 übernahm Thorsten Becker den Taktstock und brachte den Akkordeonspielern und -spielerinnen die richtigen Töne bei. Aus beruflichen Gründen spielt er seit Januar 2011 nur noch Akkordeon, das Orchester spielt derzeit ohne festen musikalischen Leiter.

Sie können das Akkordeonorchester live und aus nächster Nähe erleben, jedes Jahr werden die Musiker zu zahlreichen Veranstaltungen verpflichtet, bei denen das Publikum mit konzertanter Musik, Seemannsliedern, Schlagern und Unterhaltungsmusik in Stimmung gebracht wird.

Weitere Kontaktadressen siehe  Informationen
Stand Februar 2014